Dipl.-Ing. Thomas Uloth

Dipl.-Ing. Thomas Uloth

Je mehr ich über die verborgenen Zusammenhänge der ökologischen, ökonomischen und sozialen Verflechtungen auf diesem Planeten erfahre, desto plausibler erschein mir die Metapher des  Kabarettisten Volker Pispers: Wir – die ganze Menschheitsgemeinschaft – sitzen in einem fahrenden Zug und rasen auf einen Abgrund zu. Rufe werden laut. „Tauscht den Lokführer aus!“ Doch es sind schon genug Führer ausgetauscht worden, ohne dass sich etwas änderte. „Bremsen!“ heißt die nächste Idee. Doch es ist zu spät, um vor dem Abgrund zum Stehen zu kommen. Was tun?

Schon Albert Einstein sagte: Wir können unsere Probleme nicht mit derselben Denkweise ändern, wie der, mit der wir die Probleme erschaffen haben. Wenn also der „fahrende Zug“ seine eingefahrenen Gleise verlassen würde, könnte er noch vor dem Abgrund die Kurve kriegen. Das wäre die Rettung. Für uns alle.

Mit allem was ich tue geht es mir darum, jeden Tag die Welt ein Stück enkeltauglicher zu machen. Das ist meine Mission und Beitrag für die Welt, andere einzuladen umzudenken und gemeinsam umzulenken.

Wertversprechen

Meine Begleitung von Menschen in Unternehmen und Gemeinschaften führt diese vom Hören über das Begreifen zum Verstehen von Zusammenhängen aus Ökologie, Ökonomie und Sozialem. Gelerntes kann man vergessen. Doch Verstandenes kann man nicht ent-verstehen. Wenn Menschen durch mich verstanden haben, um was es geht, sind sie zu ungeahnten Leistungen fähig. Diese Leistungsfähigkeit führt sie zu höherem Bewusstsein und damit auch zu einem sinnstiftenden miteinander Wirtschaften in besserer und höherer Qualität. Nur so kann Unternehmens- und Kulturentwicklung gelingen, die das Gemeinwohl mehrt. 

Der Nutzen für Unternehmen ist beträchtlich: weniger Kosten durch geringere Krankenstände und Mitarbeiterfluktuation. Höhere Umsätze von zufriedenen Kunden, die ihrerseits gerne das Unternehmen an andere Kunden weiterempfehlen.

Der Nutzen für Mitarbeiter ist nicht weniger beachtenswert: sie empfinden weniger Stress, haben attraktive Arbeitsplätze, sind erfüllt von sinnstiftender Arbeit und empfehlen den Unternehmer als Arbeitgeber weiter.

Was ich so mache

Ideen gebären, planen und umsetzen ist mein Lebenselixier. Jeder Vorgang ist endlich. Projekte sind temporäre Vorgänge. Als kreativer, handlungs- und lösungsorientierter Ingenieur und Kaufmann sammelte ich über 22 Jahre Erfahrung als Projektmanager in der Produktionswirtschaft bei Automobilisten und deren Zulieferer.

Als Interim Manager war ich Werkleiter, Produktionsmanager und Geschäftsführer in verschiedenen großen und mittleren Unternehmen auf Zeit. Zwischenzeitlich habe ich ein eigenes Unternehmen mit sechs Mitarbeitern, die Leistungen für unsere Kunden erbringen.

Meine Zuneigung gilt heute den KMU als beratender Unternehmer auf Augenhöhe. Ich begleite gerne diejenigen, welche mit ähnlichen Gedanken unterwegs sind, wie „So kann’s nicht weiter gehen. Irgendwas muss sich ändern. Doch ich weiß nicht genau was.“ Meine Leidenschaft ist es, Unternehmer zu beraten, die sich und ihr Unternehmen entwickeln wollen. Der Unternehmer ist fast immer von der einhergehenden Veränderung begeistert. Seine Herausforderung ist jedoch häufig, seine Mitarbeiter bei seinen Veränderungen mitzunehmen. Da genau ist meine Kernkompetenz, Mitarbeiter für die Transformation des Unternehmens zu begeistern, so dass sie Lust bekommen, mitzumachen und anders zu wirtschaften.

Was ich sonst noch so mache

Lebenslanges Lernen gehört zu meinem Lebenskonzept. Meine ganzen Erfahrungen, die ich gerne mit meinen Klienten teile, erlangte ich in folgenden Lernwegen:

  • Studium des Gießerei-Ingenieurwesens (RWTH Aachen)

  • Aufbaustudium der Betriebswirtschaft (FernUni Hagen)

  • Kurzstudium des Interim Executive Managements (EBS Wiesbaden)

  • NLP Trainer (NLP-Institut Berlin)

  • Business-, Klärungs-, Life- und Integral-Coach (Landsiedel-Institut, Kitzingen)

  • Mentor für Wunschkundenbusiness (Dr. Steffen Adler, Jena)

  • Gemeinwohl-Berater (GWÖ)

  • Keynote-Speaker der Gemeinwohlökonomie (GWÖ)

Meine Mitgliedschaften und Ehrenämter

Als Unternehmer ist es m. E. wichtig, gut vernetzt zu sein. Mit hohem Engagement bewege ich mich im Business Network International (BNI). Weitere Netzwerke sind der Bundesverband mittelständischer Unternehmer (BVMW), Berliner Kontakte Club (BKC), Alster Business Club (ABC), Freelancer International e. V. und Unternehmensnachfolgezentrum Deutschland e. V. (UNZD). In der Gemeinwohlökonomie e. V. (GWÖ) bin ich sowohl Mitglied als auch in ehrenamtlichen Funktionen zur Koordination der Gemeinwohl-Berater im Nordosten unseres Landes von Flensburg bis Sachsen.

Persönliches

Nach einem Test des Gallup-Institutes zeichnen mich die fünf Signaturstärken Beziehung, Strategie, Zukunftsorientierung, Selbstbewusstsein und Wissbegierde aus.

Für mich sind Probleme Gelegenheiten in Arbeitskleidung.

Ich beschäftige mich intensiv mit dem Konzept der Bewusstseinsentwicklung von Menschengruppen und Kulturen nach Don Beck und Ken Wilber.

Meine derzeitigen Inputgeber sind Prof. Dr. Harald Lesch (kognitiv), Dr. Gerald Hüter (mental) und Veit Lindau (spirituell). Mein seelisches Gleichgewicht wird durch die erfüllende Beziehung zu meiner Frau, sechs Kindern, vier Enkel und zu mir selbst durch Sport und Meditation gewahrt.