Rufen Sie uns an +49 30 9114 9288 oder teilen Sie uns hier Ihr Vorhaben oder Anliegen mit. 

Name *
Name

Beuthstr. 23
13156 Berlin
Deutschland

+49 30 9114 9288

Empathie und Dialog sind der Königsweg zu einem gelingenden Leben und beruflichen Erfolg.

Empathie erzeugt die Wertschätzung, Teilnahme und Zustimmung, die Sie zur Verwirklichung Ihrer Ideen und zur Klärung von Meinungsverschiedenheiten brauchen - ganz gleich ob es um persönliches Verhalten, berufliche Vorhaben oder gesellschaftliches Engagement geht - meist hängt ja alles mit allem zusammen.

Dialog verstehen wir als die Kunst des gemeinsamen Denkens. Dialog heißt Verständigung zu erreichen und zuvor verborgene Potenziale zur Quelle persönlicher Zufriedenheit, guter Beziehungen, gesellschaftlicher Anerkennung und beruflichen Erfolgs zu machen.

Die Akademie für Empathie ist eine Sinn- und Arbeitsgemeinschaft von Wissensvermittlern und Beratern aus verschiedenen Fachbereichen mit dem Wertversprechen zwischenmenschliche Verständigung und unternehmerischen Erfolg zu fördern.

Mit Einfühlungsvermögen, guten Ideen und wirksamen Methoden bestärken wir Menschen und Organisationen bestärken, ihren Einfluss, ihr Wissen, ihre Kreativität, ihren Mut und ihre Fähigkeiten zu nutzen, um Wege zu finden, sich und ihre Gemeinschaft voranzubringen und eine intakte und gerechte Welt zu gestalten.

Prof. Dr. Hartmut Schröder

Prof. Dr. Hartmut Schröder

Prof. Dr. Hartmut Schröder

Professor für Sprachgebrauch und Therapeutische Kommunikation

Experte für Entspannung und Stressbewältigung, Kommunikation und Kultur sowie Corporate Health Responsibility

„Die Heilkunde der Zukunft verbindet alle Potenziale moderner Wissenschaft mit den Erfahrungen uralter und fremder Heilweisen zu einer Kunst des Heilens, in der Empathie eine Schlüsselrolle spielt. Empathie ist dabei mehr als sich in andere hineinfühlen können und bedeutet vor allem empathisch zu kommunizieren und zu handeln.“

 

Qualifikationen und Werdegang

  • Studium der Sozialwissenschaften, Universität Duisburg und Universität Bielefeld
  • Postgraduiertes Studium an der Staatlichen Universität Moskau
  • Promotion in Linguistik an der Universität Bielefeld
  • Venia legendi in Angewandter Linguistik an der Universität Joensuu in Finnland
  • Professor für Angewandte Linguistik und Direktor des Instituts für Kommunikationswissenschaften an der Universität Vaasa
  • Professor für Sprachgebrauch und Therapeutische Kommunikation an der Europa-Universität Viadrina
  • Fort- und Weiterbildung in Katathymes Bilderleben und Imaginative Körper-Psychotherapie
  • Ausbildung als Entspannungstherapeut/Entspannungspädagoge, Yogalehrer Ernährungstherapeut, Musiktherapeut/Klangtherapeut, Hypnocoach

Tätigkeiten

Ich verwirkliche meine Vorstellungen einer Heilkunst der Zukunft in universitärer Lehre und Forschung sowie in zivilgesellschaftlichen und unternehmerischen Initiativen:

Alle Tätigkeiten gehören für mich organisch zusammen, denn: Ohne Wissenschaft fehlt uns die Orientierung – und ohne Praxis kommen wir nicht ans Ziel.

Persönliches

Im Ruhrgebiet aufgewachsen. Viele Jahre im Ausland gelebt. Finnischer Staatsbürger. Seit fast zwanzig Jahren im Berlin-Brandenburger Raum ansässig. Sprachen: Deutsch, Englisch, Finnisch, Russisch.

Publikationen (Auswahl)

  • 2010: mit Rudolf Virchow und die transkulturellen Gesundheitswissenschaften . In: Rudolf Virchow. Sämtliche Werke. Abt. V – Virchowiana – Materialien und Dokumente. Herausgegeben von Christian Andree. Band V,1: Neue Beiträge zur Virchow-Forschung. Festschrift zum 70. Geburtstag von Christian Andree. Herausgegeben von Ingo Wirth. 2010. S. 1–11
  • 2010: mit Ursula Bock (Hg.): Semiotische Weltmodelle. Mediendiskurse in den Kulturwissenschaften. Festschrift für Eckhard Höfner zum 65. Geburtstag. Reihe: Semiotik der Kultur / Semiotics of Culture, Bd. 8. Münster: LIT-Verlag.
  • 2008: mit Matthias Rothe (Hg.): Stil, Stilbruch, Tabu. Stilerfahrung nach der Rhetorik. Eine Bilanz. (Semiotik der Kultur – Semiotics of Culture, Band 7). Münster: LIT-Verlag.
  • 2006: mit Igor Panasiuk (Hg.): Lakunentheorie: Ethnopsycholinguistische Aspekte der Sprach- und Kulturforschung. (Semiotik der Kultur – Semiotics of Culture Band 5). Münster: LIT-Verlag.
  • 2005: mit Matthias Rothe (Hg.): Körpertabus und Umgehungsstrategien. Berlin: Weidler Verlag.
  • 2002: mit Matthias Rothe (Hg.): Ritualisierte Tabuverletzungen, Lachkultur und das Karnevaleske. Frankfurt am Main et al.: Verlag Peter Lang.
  • 1997: mit Raija Markkanen (Hg.): Hedging and Discourse. Approaches to the Analysis of a Pragmatic Phenomenon in Academic Texts. Berlin und New York (= Research in Text Theory, Vol. 25).
  • 1994: mit Peder Skyum-Nielsen (Hg.): Rhetorics and Stylistics Today. Frankfurt (Main) et al.: Peter Lang.