Rufen Sie uns an +49 30 9114 9288 oder teilen Sie uns hier Ihr Vorhaben oder Anliegen mit. 

Name *
Name

Beuthstr. 23
13156 Berlin
Deutschland

+49 30 9114 9288

Empathie und Dialog sind der Königsweg zu einem gelingenden Leben und beruflichen Erfolg.

Empathie erzeugt die Wertschätzung, Teilnahme und Zustimmung, die Sie zur Verwirklichung Ihrer Ideen und zur Klärung von Meinungsverschiedenheiten brauchen - ganz gleich ob es um persönliches Verhalten, berufliche Vorhaben oder gesellschaftliches Engagement geht - meist hängt ja alles mit allem zusammen.

Dialog verstehen wir als die Kunst des gemeinsamen Denkens. Dialog heißt Verständigung zu erreichen und zuvor verborgene Potenziale zur Quelle persönlicher Zufriedenheit, guter Beziehungen, gesellschaftlicher Anerkennung und beruflichen Erfolgs zu machen.

Die Akademie für Empathie ist eine Sinn- und Arbeitsgemeinschaft von Wissensvermittlern und Beratern aus verschiedenen Fachbereichen mit dem Wertversprechen zwischenmenschliche Verständigung und unternehmerischen Erfolg zu fördern.

Mit Einfühlungsvermögen, guten Ideen und wirksamen Methoden bestärken wir Menschen und Organisationen bestärken, ihren Einfluss, ihr Wissen, ihre Kreativität, ihren Mut und ihre Fähigkeiten zu nutzen, um Wege zu finden, sich und ihre Gemeinschaft voranzubringen und eine intakte und gerechte Welt zu gestalten.

EmpathieBlog

Retten Sie ihre Beziehung. Konfliktbearbeitung und Versöhnungsarbeit. Kann man lernen.

Sek EmpathieAkademie

Wie löst man einen Konflikt ohne Gesichtsverlust?

Eine kreative und nachhaltige Lösung von Konflikten ist möglich - gleich ob es sich um persönliche, private, berufliche oder gesellschaftliche Konflikte handelt. Als eine besonders bewährte Methode hat sich der Ansatz der „Konflikttransformation“ erwiesen.

Die Konflikttransformation ist ursprünglich im Kontext politischer Gewaltkonflikte entstanden, angesichts des Versagens herkömmlicher Ansätze. Demgegenüber hebt sich der Ansatz ab durch eine komplex(er)e Konfliktanalyse und einem Zugang, der weit über Nullsummen-Wahrnehmung hinausgeht. Die Konflikttransformation verfolgt das Ziel einer langfristigen und umfassenden Umgestaltung der Konfliktrealität.

Der vorliegende Workshop vermittelt Ihnen einen theoretischen und intuitiv-praktischen Einstieg in die Konflikttransformation auf der Basis des Dialog-Ansatzes von Prof. Johan Galtung. Die von ihm konzipierte Dialog-Methode („Transcend“) hat sich vielfach in internationalen Konflikten bewährt und wurde von namhaften Expertinnen weiter für den Alltagsgebrauch angepasst.

 Ihre Anwendung vollzieht sich im Setting des Eins-zu-Eins-Dialogs, was den Vorteil einer sehr breiten Anwendbarkeit, auf sehr unterschiedliche Konfliktarten mit sich bringt. Idealtypisch vollzieht sich der Dialog mittels gezielter Fragetechniken über die Phasen

  • Verstehen der Ziele aller Konfliktparteien;
  • Aufbau von Empathie durch die Unterscheidung zwischen „illegitimen“ (Interessen) und „legitimen“ (Grundbedürfnisse) Zielen und
  • kreative gemeinsame Lösungsfindung und Integrierung der „legitimen“ Ziele

Im Rahmen des Workshops werden Sie mittels theoretischer Inputs, Einzel- und Kleingruppenarbeiten und Rollenspielen im Paar-Setting an die Theorie und Praxis der Konflikttransformation interaktiv und spielerisch herangeführt. Die Veranstaltung richtet sich an jede(n), der/die

  • Konfliktdynamiken und -ursachen umfassender verstehen will;
  • einen schärferen Blick für nachhaltige Konfliktlösungen gewinnen will und
  • ein leicht handhabbares Handwerkszeug zur empathischen Problemaufarbeitung und kreativen Lösungsfindung erwerben will.

Durch seine vielfältigen Anknüpfungspunkte eignet sich der von Dr. Karim P. Fathi angeleitete Workshop hervorragend als Ergänzung zu den Seminaren in der Akademie für Empathie.

Dr. Karim P. Fathi ist Konfliktberater im Transcend-Netzwerk und für Die Denkfabrik tätig im Feld der Zukunfts- und Trendforschung. Seine Dissertation über „Integrierte Konfliktbearbeitung im Dialog“ erfuhr eine hohe Resonanz von einschlägigen Expertinnen und Experten aus der integralen Theoriebildung und der Mediationspraxis.