Rufen Sie uns an +49 30 9114 9288 oder teilen Sie uns hier Ihr Vorhaben oder Anliegen mit. 

Name *
Name

Beuthstr. 23
13156 Berlin
Deutschland

+49 30 9114 9288

Empathie und Dialog sind der Königsweg zu einem gelingenden Leben und beruflichen Erfolg.

Empathie erzeugt die Wertschätzung, Teilnahme und Zustimmung, die Sie zur Verwirklichung Ihrer Ideen und zur Klärung von Meinungsverschiedenheiten brauchen - ganz gleich ob es um persönliches Verhalten, berufliche Vorhaben oder gesellschaftliches Engagement geht - meist hängt ja alles mit allem zusammen.

Dialog verstehen wir als die Kunst des gemeinsamen Denkens. Dialog heißt Verständigung zu erreichen und zuvor verborgene Potenziale zur Quelle persönlicher Zufriedenheit, guter Beziehungen, gesellschaftlicher Anerkennung und beruflichen Erfolgs zu machen.

Die Akademie für Empathie ist eine Sinn- und Arbeitsgemeinschaft von Wissensvermittlern und Beratern aus verschiedenen Fachbereichen mit dem Wertversprechen zwischenmenschliche Verständigung und unternehmerischen Erfolg zu fördern.

Mit Einfühlungsvermögen, guten Ideen und wirksamen Methoden bestärken wir Menschen und Organisationen bestärken, ihren Einfluss, ihr Wissen, ihre Kreativität, ihren Mut und ihre Fähigkeiten zu nutzen, um Wege zu finden, sich und ihre Gemeinschaft voranzubringen und eine intakte und gerechte Welt zu gestalten.

EmpathieBlog

Ein Musterprojekt zur Empathieförderung: West-Eastern Divan Orchestra mit Barenboim in Waldbühne

Sek EmpathieAkademie

Heute Abend bin ich in der Waldbühne und freue mich schon auf den musikalischen Genuss, den uns das West-Eastern Diwan Orchestra unter Leitung von David Barenboim bieten wird. 

Die Geschichte des West-Eastern Divan Orchestra beginnt im Jahr 1999, als Daniel Barenboim und der Literaturwissenschaftler Edward Said erstmals israelische und arabische Musiker in einem Workshop in Weimar vereinten. Aus dem temporären Orchesterprojekt von einst ist inzwischen ein weltweit renommierter Klangkörper gewachsen, der bei den bekanntesten Festivals und in bedeutendsten Konzertsälen gastiert, u.a. in der New Yorker Carnegie Hall, bei den BBC Proms in der Londoner Royal Albert Hall und regelmäßig  treten die Musiker beim Luzern Festival und den Salzburger Festspielen auf.

Dieses Orchester ist auch ein Musterprojekt für Empathieförderung, denn es fördert das gegenseitige Verständnis zwischen Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft, Vorstellungen,  Kulturen und Idealen.

Barenboim selbst beschreibt es nicht als Friedensprojekt, wie so oft kolportiert, sondern als Projekt gegen Unwissenheit. Die Verbesserung des gegenseitigen Verständnissen während der Arbeit an einer gemeinsamen ist die Grundlage der Überwindung kultureller Differenzen.

Die zentrale Erkenntnis dabei ist:

Verständnis ist nicht mit Einverständnis gleichzusetzen. Man muss nicht mit dem Anderen einverstanden sein, um den Anderen verstehen zu können. Eine gemeinsame Sache ist möglich trotz aller Differenzen und die Freunde an der gemeinsamen Arbeit führt zu Toleranz und Menschlichkeit auf dem Weg zu Einverständnis und friedlicher Koexistenz unterschiedlicher Lebensentwürfe und Wertvorstellungen. 

Die Botschaft ist: Alle Menschen können Brüder werden.

Daniel Barenboim and Edward Said, the late esteemed scholar and critic, founded the West-Eastern Divan Orchestra in 1999 to enable intercultural dialogue and to promote the experience of collaborating as a matter of common interest. This group of Israeli, Palestinian, and other Arab musicians continues its mission at Carnegie Hall during the 2012-2013 season with a complete cycle of Beethoven's nine symphonies.